Stausee - oben/unten unten/oben

Sardinien 12/2016 – 01

Sieben Tage Fototour auf Sardinien. Was wird mir der Winter (17-20°C tagsüber) auf Sardinien dieses Jahr auf der Speicherkarte ablegen? Ich bin gespannt.

Der Flug von Düsseldorf aus war soweit pünktlich – bis auf die Wartezeit im Bus, der uns zum Flieger fahren sollte. Bestimmt 15 Minuten mussten die Passagiere im Bus auf die Abfahrt warten. Der Grund: Eine Familie hatte sich verspätet. Laut fluchend und wild gestikulierend trafen sie sichtlich entnervt am Bus ein. Die bösen Blicke aller im Bus wartenden war ihnen sicher. Meiner nicht – ich war total entspannt.

Airbus

AirBerlin hat zu meiner Überraschung einen Kurzstrecken-Airbus (A319?) eingesetzt. Entsprechend der Jahreszeit war der Schlauch noch nicht mal zur Hälfte mit Passagieren besetzt. Letztes Jahr gab’s um die gleiche Zeit noch eine DASH 8 – 2 Propellerturbinen und eine halbe Stunde langsamer. Mir soll’s recht sein. Den Sparkurs, den AirBerlin derzeit fährt, merkt man übrigens: Essen und trinken sollte bezahlt werden. Noch im Sommer war das inklusive.

Bosa

Die Landung und die Fahrt zum Zielort verliefen sanft und dieselig. Da gibt’s nicht viel zu erzählen. Nachdem ich mein Zeug aus dem Auto geräumt hatte fuhr ich zunächst nach Bosa. Die SIM-Karte musste wieder mit Guthaben befüllt werden. Wie immer ging das absolut problemlos. Ich löhnte für 10GB lächerliche 10€. Ein Angebot von I-TIM. 5GB tagsüber und 5GB des Nachts darf ich nun versuchen in den sieben Tagen zu verbrauchen. Ich werde es nicht schaffen. Und nein, ich habe mir keine Gedanken dazu gemacht, warum der Tarif in Tages- und Nachtverbrauch aufgeteilt ist.

Doppeldös

Doppeldös

Nachdem ich die Karte wieder aufgeladen hatte fuhr ich weiter nach Bosa Marina. Die auf den Felsen dösenden Katzen sollten als typisch sardisches Strandmotiv mein erstes Foto werden. Sie werden von den alten Leuten hier regelmäßig gefüttert und zeigen keinerlei Scheu. Drei fanden sich sofort bei mir ein und schnurrten um mich herum, als ich mich auf den Boden setzte um zu einer schöneren Perspektive für das Foto zu kommen.

gelbgestreift

gelbgestreift

Der Strand war erwartungsgemäß nahezu leer. Ein Angler und zwei sich liebende saßen und lagen am Strand. Ich stiefelte durch die Winzigdünen und scheuchte dabei jede Menge Vögel auf. Leider habe ich es nicht geschafft, die wunderschönen Distelfinken zu knipsen. Dafür aber den da oben. Ich bin mir nicht sicher, aber es könnte sich um eine Goldammer handeln. Wer es besser weiß: Nur zu.

der Nebel

Mit der Dämmerung fuhr ich wieder zurück nach Bosa, genoss noch einen Caffe (Espresso) und dieselte dann nach Padria um die erste Fotoausbeute zu begutachten.

Heute war ich bereits um 0600h am Start. Letztes Jahr gab’s jeden Morgen Nebel bis in den Mittag hinein. Heute früh war das leider nicht so. Ich fuhr eine ganze Zeit lang durch die Täler und suchte Nebelschwaden. Ich hatte da so ein paar Ideen im Kopf, die ich versuchen wollte umzusetzen.

Stausee - Ausblick

Stausee – Ausblick

Aber wie ihr auf dem Foto oben sehen könnt, war es nichts mit Nebel. Jedenfalls nicht in nennenswerter Menge und schon gar nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Gut dass der Stausee auch so tolle Motive bietet.

Stausee - oben/unten unten/oben

Stausee – oben/unten unten/oben

Verdreht – so könnte man das Foto auf den ersten Blick deuten. Es spiegelt sich aber nur der Himmel und ein Berg auf dem Wasser. Das Foto ist eher zufällig entstanden. Seine Wirkung bemerkte ich erst beim Betrachten der Fotos. Hier ist mir dann auch aufgefallen, dass der Fels im Vordergrund deutlich mehr Unschärfe hätte vertragen können.

Stausee - Uferlinien

Stausee – Uferlinien

Der Stausee hat derzeit extrem wenig Wasser. Wie ich von den Leuten hier erfahren habe, hat es schon sehr lange nicht mehr vernünftig geregnet. Die Linien an der Uferböschung zeigen deutlich die unterschiedlichen Wasserstände.

Nun, ich bin gespannt was die kommenden paar Tage noch auf die Speicherkarte zaubern werden.

Bis dahin,

poddi