Sperling

Sardinien 08/2016 – 004

Schon wieder sind ein paar Tage vergangen. Ereignisreich waren sie, möchte ich meinen. Wenngleich auch ohne den erhofften Eisvogel-Erfolg.

Meine Eisvogelstelle an der alten römischen Brücke habe ich in der Zwischenzeit wieder zwei mal besucht. Leider ohne ein Foto meines Lieblingsvogels. Immerhin lies er sich ein paar mal blicken. Wie immer im Tiefflug mit Pfiff direkt an mir vorbei. Vergebens hoffte ich, dass er auf seinem Rückweg auf „meinem“ Ast eine Pause einlegen würde.

Sperling

Sperling

Gut, dass es noch andere interessante Tiere auf Sardinien gibt. Zum Beispiel der Sperling. Ich bin mir hier mal wieder unsicher, um welche Sperlingsart es sich handelt. Wahrscheinlich um einen Weidensperling – die Farbe des Schnabels spricht dafür. Vielleicht ist es aber auch ein Italiensperling, von dem ich bisher gar nicht wusste, dass er existiert. Bei meiner Recherche stieß ich auf ihn.

Sperling

Sperling

Die Fotos habe ich auf der Rückfahrt von der Eisvogelstelle aus dem Auto heraus geschossen.

Eidechse

Ich warte ja außerdem immer noch darauf ein hübsches Foto von einer der vielen Eidechsenarten hier auf der Insel zu schiessen. Aus einem mir unbekannten Grund ist mir das aber noch immer nicht gelungen. Vielleicht liegt es daran, dass Reptilien nicht zu meinen Schwerpunkten gehören? Ich weiß es nicht.

Eidechse

Eidechse

Bei dem Foto mit der Prachtlibelle habe ich mich einfach auf den Weg gesetzt und mit 400mm aus der Hand, also ohne Stativ, gearbeitet. Toll bei den Tieren aus fotografischer Sicht ist, dass sie nach dem Aufsteigen und dem Greifen von Beute immer wieder an exakt der gleichen Stelle laden. Das gibt Zeit für Experimente.

Prachtlibelle, frontal

Prachtlibelle, frontal

Aber auch direkt vor der Tür gibt es einiges zu beobachten. Da ist zum Beispiel dieser kleine Vogel, der immer wieder auftaucht und sich auf die Stromleitung setzt. Ich kann mittlerweile die Uhr nach ihm stellen. Leider weiß ich bei dem Kollegen ebenfalls nicht, zu welcher Art er gehört.

Vogel auf dem Stromseil

Vogel auf dem Stromseil (Grauschnäpper, Danke an Norbert Wolf)

Abends dann, wenn die Laterne bei uns an der Hauswand eingeschaltet wird, sammeln sich dort die Mauergeckos um sich die eine oder andere Motte zu schnappen. Leider beobachte ich hier von Jahr zu Jahr weniger Insekten, die durch das Licht angelockt werden. Noch vor ein paar Jahren wimmelte es Nachts um den Lichtschein der Lampe herum vor Motten, Fliegen, Käfern und Mücken. Jetzt sind kaum noch welche vorhanden. Insektizide? Zumindest auch in Deutschland meine ich einen Rückgang der Artenvielfalt bei Insekten zu beobachten. Ich finde das extrem bedenklich.

Alghero

Ja, auch die schöne Stadt im Westen der Insel stand wieder im Programm. Ich habe wahnsinniger Weise das 100-400 mitgenommen – das Weitwinkel hatte ich schon zu oft dabei. Ich dachte ich kann mal ein paar Details der Stadt fotografieren, wie man sie sonst vielleicht nicht bemerkt.

Algheros Dächer

Algheros Dächer

Viele Fotos sind allerdings nicht entstanden. Die Kinder erforderten doch einen Großteil meiner Aufmerksamkeit, so dass mein fotografisches Auge in der Hauptsache mit Aufpassen beschäftigt war.

Alghero Katze

Alghero Katze

Alghero war mal wieder recht voll und die Touristen strömten gestapelt durch die engen Gassen der wunderschönen Altstadt.

Krank

Leider hat mich derzeit auch noch eine Grippe im Griff. Hatte ich hier auch noch nie. Schätze aber, dass ich bald wieder fit bin und den Kindern wieder ihren Badespaß und mir selbst noch eine Makrotour gönnen kann.

poddi