Wanze (unbestimmt)

Sardinien 07/2016 – 002

Buon giorno zusammen oder guten Tag together, wie man hier sagt. Wieder holte mich der Smartfon-Wecker um fünf aus dem Schlaf.

Makrozeit! Nachdem ich gestern am Fluss war und den Eisvögeln und mir ein ganz tolle Stelle eingerichtet hatte, wollte ich mich heute auf Insektenpirsch begeben. Mantis Religiosa stand auf meinem Speise, äh, Fotoplan.

Fliege (unbestimmt)

Fliege (unbestimmt)

Letztes Jahr hatte ich richtig Glück und fand zwei unterschiedliche Exemplare der Abteilung Fangschrecke auf einer Tour. Heute, ich sag’s direkt, war mir dieses Glück nicht gegönnt. Zwar fand ich eine leere Hülle einer Häutung, aber eine Haut mit Füllung und Leben fand ich nicht.

Wanzen

Stattdessen gab’s Wanzen, Wanzen und – haltet euch fest – Wanzen. Ich habe mal wieder keine Ahnung, was ich da alles fotografiert habe. Daher hier die Bitte an alle die vorbeischauen und den Button „Ich dick Ahnung“ angeheftet haben: Bestimmung unbedingt und gerne erwünscht. Vielen Dank!

Wanzen (unbestimmt)

Wanzen (unbestimmt)

Erstaunlich ist, dass ich die Wanzen nie alleine fand. Immer waren sie zu ein paar auf Stengeln und Blumen versammelt und teilweise mit Fortpflanzung beschäftigt. Hinterteil an Hinterteil und das offenbar die ganze Nacht durch.

sehr früh

Aufgrund der morgendlichen Frische und wahrscheinlich wegen des Taus hatte ich alle Zeit der Welt die Tierchen abzulichten. Sie bewegten sich einfach nicht. Auch nicht beim Sex. Irgendwie cool. Zudem gab’s null Wind, der hier eigentlich immer weht. Der Maestrale kommt aus Richtung Frankreich und gibt hier immer eine leckere Luft. Er ist ebenso dafür verantwortlich, dass hier viele Bäume „schief“ wachsen. Muss ich demnächst mal fotografieren.

Ich war ausgerüstet mit der 70D, dem 100er Makro, dem Stativ (welches mich mehr und mehr nervt) und einem Fernauslöser. Als ich losging und am mittleren der drei Hügel die Padria umgeben ankam, war das Tal vor mir noch in Nebel eingehüllt.

Nebellandschaft um Padria

Nebellandschaft um Padria

Hier wäre ein Weitwinkel schön gewesen. Ich hatte aber keine Lust wieder zurück zu gehen um es zu holen. Man kann ja auch mit 100mm Landschaftsfotos machen.

mehr Insekten

Auf meinem Weg um den Hügel herum fand ich neben Wanzen natürlich noch mehr Insekten, wie z.B. etliche Fliegen, Käfer und auch eine Raupe. Es ist doch immer wieder erstaunlich, wieviele Viecher sich um einen herum befinden.

Wanze (unbestimmt)

Wanze (unbestimmt)

Manch einer mag das gar nicht bemerken. Meiner alten und schon oft beschriebenen Taktik habe ich es jedoch zu verdanken, dass mir selten was entgeht. Konzentration, Zeit, Ruhe und Beobachtung haben bisher immer zum Erfolg geführt.

Raupe auf Anis (evtl. Schwalbenschwanz)

Raupe auf Anis (evtl. Schwalbenschwanz)

Eine zarte und recht kleine südliche Binsenjungfer konnte ich jedoch nicht davon überzeugen mir Model zu sitzen. Vier mal bin ich ihr mit der Kamera auf die Pelle gerückt und immer kurz vorm Scharfstellen flog sie davon. Ärgerlich, denn die Flügel schimmerten in der jungen Morgensonne ganz fantastisch. Aber ich bin ja noch ein paar Tage hier.

Morgen werde ich meine Eisvogelstelle aufsuchen. Vielleicht habe ich ja Glück. Ich bleibe am Ball.

poddi