arrangieren und mischen

neulich im Studio

Kennt ihr Ferguson & Reville? Nein, es handelt sich nicht um einen Hersteller landwirtschaftlicher Nutzfahrzeuge. Chris Ferguson und Oliver Reville machen Musik. Gute Musik! Neulich habe ich die beiden mal wieder im Studio besucht. Die Knipskiste war mit dabei.

Ihr müsst wissen, dass ich vor langer langer Zeit im gleichen Musikstudio tätig war und von daher viele Erinnerungen an diesen tollen Lebensabschnitt in mir trage. Von Zeit zu Zeit besuche ich die beiden im Studio weil es a) prima Menschen sind und weil ich b) einen riesen Spaß daran habe, den beiden beim Musizieren zuzuschauen und zuzuhören. So auch letzten Mittwoch. Es wurde an einem Remix eines anderen Künstlers „herumgeschraubt“ – wie es die beiden selbst nennen.

arrangieren und mischen

arrangieren und mischen

Natürlich hatte ich meinen Knips-O-Maten dabei. Zum einen, weil es draußen mal wieder kein Licht gibt und zum anderen, weil ich so komische Bilder der Studioarbeit im Kopf hatte. Das musste umgesetzt werden. Ich entschied mich dafür nur mit dem 50mm bei den beiden aufzukreuzen. Das Canon 50mm f1,8er befindet sich bestimmt schon seit 20 Jahren in meinem Besitz und produziert zum Teil überraschende Ergebnisse.

Dieses Uralt-Objektiv – es ist noch immer im Programm von Canon und kostet nur um die 100 Euro – geniesst einen sehr guten Ruf, wenn man das Preis-/Leistungsverhältnis zu Grunde legt. Durch die große Blende von 1,8 hat man einen winzigen Schärfebereich und der Autofokus trifft nicht immer genau den Punkt, den man anvisiert hat. Aber hey, Schärfe ist relativ und nicht immer ein Maßstab für ein technisch gutes Foto.

alle Saiten

alle Saiten

Das Spiel mit der Schärfentiefe (oder auch Tiefenschärfe oder Tärfenschiefe oder Schiefentärfe) ist bei komplett offener Blende immer eines, welches mir tierische Freude bereitet. Auf dem Foto mit den Gitarren oben könnt ihr sehen was ich meine. Und dass der Fokus auch mal irgendwo landet, aber nicht da wo man ihn sich eigentlich gewünscht hätte, tja, das muss man einfach als gegeben hinnehmen. Manchmal kommen trotz totaler Fehlfokussierung interessante Fotos auf den Chip, wie bei dem folgenden von Chris.

im Studio -2-

im Studio -2-

Die Fotos sind alle ohne Blitz bei typisch schummriger Studiobeleuchtung entstanden. Bei ISO 200 und komplett offener Blende kam ich so zum Teil auf Belichtungszeiten von 1/25s. Das geht so gerade noch aus der Hand, Verwackler sind natürlich trotzdem dabei gewesen. Selbstverständlich sind alle Fotos von mir gründlich durch die Bildbearbeitungswaschmaschine gescheucht worden.

im Studio -1-

im Studio -1-

Scharf geht aber auch, siehe das Foto oben von Olli. Bei der Bearbeitung der Porträts habe ich einen „Ausbleichfilter“ eingesetzt, der dafür sorgt dass die hellen Bereiche zum Teil ausfressen – also neben reinem weiß keinerlei Farbinformationen mehr in den hellen Bereichen enthält.

5 Oktaven

5 Oktaven

In der kommenden Woche werde ich die beiden für Cover-Fotos versuchen abzulichten. Bin mal gespannt was dabei heraus kommt. Wer den beiden mal lauschen möchte klicke bitte auf einen der folgenden Links:

Hatte ich schon erwähnt, dass sich seit 2 Wochen ein neues Objektiv in meiner Sammlung befindet? Hatte ich schon erwähnt, dass ich auf Grund von Nichtlicht bisher keine Möglichkeit hatte das Ding ausgiebig zu testen? Was kaufe ich mir sowas auch im Winter. Ich melde mich…

poddi