Fotobuch - kleine Monster, Front

„Mach mal ein Fotobuch“ haben sie gesagt

Ich bin mir ja noch immer nicht sicher. Habe ich mich da als Werbeochse (aus)nutzen lassen?

Ja, irgendwie schon. Worum gehts hier eigentlich? Ich bekam vor kurzem auf facebook ein Werbebanner der Firma Saal Digital präsentiert. Die warben da für eine Aktion, bei der man als Fotograf ein Fotobuch erstellen und es dann anschließend öffentlich bewerten sollte.

das mit den 25 Euro

Das fand ich interessant. Ich wollte schon immer mal eine Sammlung meiner schönsten Makrofotos haben. Ich meldete mich also dort an. Es gingen ein paar Mails hin und her und ich bekam meinen Anmelde-Code. Nachdem ich mich angemeldet hatte erfuhr ich, dass man einen Gutschein über 25 Euro bekäme, wenn man ein Fotobuch gestaltet und es unter den oben bereits genannten Bedingungen bestellt.

Ok, man hat also freie Wahl in der Art des Fotobuchs, also seinen Eigenschaften wie z.B. das Material, das Papier, das Format usw. und bekommt dann im Anschluss an die Bestellung die 25 Euro gutgeschrieben. Klar, ich hätte sonst das Fotobuch mit Echtlederumschlag, Goldfaserpapier in 390 g im Format 50 cm x 25 cm geordert – bei 50 Seiten!

Fotobuch - kleine Monster, flach

Fotobuch – kleine Monster, flach

Ich entschied mich für ein einfaches für 29 Euro im Format 19 cm x 19 cm. Quadratisch fand ich irgendwie gut. Glänzender Umschlag und glänzende Seiten.

Bilderwahl und so

Der nächste Schritt war klar und eine große Herausforderung Qual. Makros der letzten 6 Jahre musste ich sichten. Argh. Nicht nur sichten, nein, auch AUSWÄHLEN. Ich kann ja nicht endlos Fotos in das Buch packen, also muss ich mich beschränken. Nur die schönsten. Es dauerte den halben Tag und ich kam nicht unter 60 Fotos – was immer ich auch versuchte. Es mussten also diese 60 Fotos sein.

Mir war schon klar, dass ich mit der für den Preis des Buchs vorgegebenen Anzahl an Seiten nicht auskommen werde. So hatte ich dann auch recht flott das Limit erreicht und kaufte Seite um Seite dazu – für je Einszwanzig. Was muss das muss.

die FoPFTaD-Software und Adobe…

Ich habe mir zum Erstellen des Fotobuchs die Software heruntergeladen. Das ging völlig reibungslos. Leider erfährt man während der Installation, dass man Adobe Air installieren muss, um die Fotos-Poster-Fotobuch-Tapeten-Design-Software starten zu können. Hier hätte ich mir eine Stand-Alone-Lösung von Saal Digital gewünscht. Ich mag es einfach nicht zu viel „Kram“ auf der Festplatte zu haben.

Fotobuch - kleine Monster, Glanzeffekt

Fotobuch – kleine Monster, Glanzeffekt

Das weitere Arbeiten mit dem Tool verlief sehr gut. Wer z.B. gängige Office-Programme bedienen kann, der hat mit der Software von Saal Digital keine Schwierigkeiten. Leute die mit Bildbearbeitung zutun haben sowieso nicht.

Die Software warnt auch, wenn man z.B. den Beschnitt nicht beachtet – sehr gut! Sie zeigt auch die Bildqualität anhand der Pixelabmessungen an. Ich weiß allerdings nicht, ob sie das auch auf die Fotos anwendet, die man innerhalb der Anwendung skaliert. Bei mir stand da immer „sehr gut“.

Alles in allem hatte ich keine Probleme mit der Gestaltung meines Fotobuchs. Ich musste mich allerdings sehr zurückhalten. Man kann sich mit dem Tool auch echt zu Tode fummeln. Hier noch ein Textfeld, da noch ein Balken. Wie wärs noch mit Schatten hier oder da? Nee, lieber nicht. Wieder zurück. Ich könnte es ja mal so probieren… Und so weiter. Man hat echt viele Möglichkeiten der Individualisierung. Was ein scheiß Wort!

weniger als 24 Stunden

Am Montag Nachmittag war ich dann soweit fertig und lud den ganzen Kram hoch. Es kam die Auftragsbestätigung und es hieß, dass man ca. 4-5 Werktage benötige, um das Buch auszuliefern. Das fand ich völlig ok. Zu meiner Freude kam das Buch aber schon heute, Dienstag, im Laufe des Vormittags – nach nicht mal 24 Stunden. Boah!

Fotobuch - kleine Monster, Front

Fotobuch – kleine Monster, Front

Ich weiß ja nicht, ob das immer so flott geht oder ob es nur daran gelegen hat, dass ich an diesem Testprogramm teilgenommen habe. Ist auch egal. Selbst wenn es erst gegen Ende der Woche gekommen wäre, wäre das völlig im grünen Bereich gewesen.

und das Buch?

Tja, was soll ich zu dem Buch sagen? Es ist klasse. Die Qualität der Fotos überzeugt mich vollumfänglich. Die Qualität des Papiers ist ebenfalls 1a, die einzelnen Blätter knicken in der Mitte nicht, so dass keine Kante entsteht. Man kann also problemlos Fotos über die Mitte des Buchs hinaus strecken oder legen. Toll. Das Ding ist Summe sehr professionell und ich habe nicht den Eindruck, dass es, selbst in ein paar Jahren, auseinander fällt.

Insgesamt hat der „Schinken“ nun 48 Seiten und hätte inkl. Versand 47,10 Euro gekostet. Das ist allerdings erstmal happig. Da ich jedoch den 25,00 Euro Gutschein hatte, hat sich die zu zahlende Summe auf 22,10 Euro reduziert. Ich hätte mich ja auch mit  der Anzahl der Seiten beschränken können. Außerdem möchte ich beim nächsten mal mattes Papier probieren – da hat man dann nochmals 5,00 Euro gespart.

Nun, wie dem auch sei. Für mich hat es sich gelohnt und die ganze Sache hat mir Spaß gemacht. Und bin ich jetzt der Werbeochse? Wahrscheinlich. Andererseits hätte der Schuss auch nach hinten losgehen können, wenn ich denn Mist geliefert bekommen hätte.

poddi

PS: Wer Interesse an dem Buch hat, kann es bei mir bestellen. Kostet nur 149,00 Euro und jedes Exemplar wird von mir per Hand signiert 🙂 Aber Achtung! Es ist hauptsächlich grün.